Macht berühmt.
Die PR-Agentur
in Salzburg und Wien

Menü

Onloom: "Der Teppich soll fliegen"

Wien. Kräftiges Signal für den Onlinehandel in Österreich: Mit Onloom.at geht ein völlig neu konzipiertes Unternehmen in einem sehr traditionellen Metier an den Start. Der Teppichhandel über das Internet soll von Wien aus völlig neu aufgerollt werden.

Die drei Gründer – allesamt unter 30 und teilweise seit der Schulzeit als Unternehmer tätig – gehen mit ambitionierten Zielen an den Start. Onloom soll binnen fünf Jahren zum größten Teppichhaus im Internet aufsteigen. Georg Parth, Fabian Rauch und Paul Scheithauer haben über ein Jahr lang die Grundlagen für ihr Textilunternehmen gelegt. "Wir verbinden die hohe Kunst des Teppichmachens mit der Bequemlichkeit des Internethandels", erklärt Geschäftsführer Paul Scheithauer zum Marktstart des Unternehmens in Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Teppich online

Das sehr traditionell ausgerichtete Gewerbe hat nach Meinung der Gründer etliche Onlinetrends verschlafen. "Onloom soll ein kräftiges Lebenszeichen der Branche sein", sagt Georg Parth. Der Tiroler wundert sich über die wenig ausgeprägte Online-Affinität der meisten Teppichanbieter.  Dass Onloom auf Facebook, in Blogs und über alle anderen Social Media Kanäle genauso erreichbar ist wie über das gute, alte Telefon, ist Ausdruck der neuen Denke. Parth: "Wir sind kein abgehobenes Startup. Wir sind aber auch kein muffiger Teppichladen, in dem man stundenlang über Fantasiepreise verhandeln muss. Unser Motto für alle Verkaufsschritte: Der Teppich soll zum Kunden fliegen."

Das Unternehmen der kurzen Wege sucht auch ökonomisch den direkten Weg nach oben. In den ersten drei Jahren will Onloom  auf 10 Millionen Euro Jahresumsatz wachsen, danach steht eine Expansion in weitere EU-Länder auf dem Plan. Das langfristige Ziel ist die Markführerschaft in Europas Online-Teppichhandel.

Österreichs Onlinehandel stärken

"Österreich hat viele Onlinekunden, aber vergleichsweise wenige Online-Versandhäuser." Paul Scheithauer will das so nicht hinnehmen. Derzeit geht jeder zweite Euro im Internethandel ins Ausland. Für den Einzelhandel in Österreich wird das zunehmend zum Problem. "Wir sehen unser Unternehmen als klares Bekenntnis zum heimischen Onlinehandel", so Scheithauer. Den vergleichsweise hohen Kosten in Österreich hält der Onloom-Mitgründer die gute Ausbildung der Mitarbeiter und die ausgezeichnete Standortqualität entgegen. "Wir wollen andere Unternehmen  ganz bewusst zur Nachahmung animieren. Dass Online langfristig zulegt, darf als gesichert angesehen werden. Will Österreich den Kaufkraftabfluss verhindern, muss es in diesem Segment deutlich nachlegen."

Konsumentenrechte groß geschrieben

Die klassischen Fehler im Onlinehandel will Onloom von Beginn an vermeiden. Kundensupport, offene Produktinformation, ausgedehnte Konsumentenrechte und die selbst veranlasste Kontrolle durch Verbraucherschutzeinrichtungen machen Onloom.at zu einer der sichersten Seiten im Web. "Unser Shop lebt vom Vertrauen der Konsumenten. Wer das verspielt, hat im Internet wenig zu lachen", sagt Fabian Rauch, der die Marketingstrategie des Unternehmens vorgibt. Das Ziel: Onloom will die sprichwörtliche Handschlagqualität in die Online-Welt übertragen. Damit das gelingt, haben die drei Onloom-Gründer ein Team aus durchaus kritischen Online-Experten zusammengestellt. Zufall oder nicht: Die 10-köpfige Mannschaft besteht zu zwei Dritteln aus Tirolern. Die hausinternen Meetings in Wien-Mariahilf klingen jedenfalls mehr nach Skiurlaub als nach orientalischem Teppichhaus.

Vom Taxi zum Teppich

Das technische Knowhow haben die Onloom-Gründer selbst in ihr Unternehmen eingebracht. Fabian Rauch und Georg Parth waren die Initiatoren von Get-A-Taxi. Die viel beachtete Taxi-App für Smartphones war eines von vielen Projekten der Onloom-Chefetage. Das technische Wissen aus etlichen E-Commerce-Plattformen hat Technikleiter Georg Parth bei Onloom.at eingebracht. Dass Teppich und Taxi nicht viel gemeinsam haben außer den Anfangsbuchstaben, stört die Gründer nicht.  Das Teppichunternehmen haben die drei Tiroler mit eigenem Geld und nächtelangen Sonderschichten aus dem Boden gestampft. Die Erfolgserwartung ist entsprechend groß. Parth: "Mitte 2015 erwarten wir den operativen Turnaround. Alles andere ist eigentlich nicht vorstellbar."

Rückfragehinweis:

Paul Scheithauer
Geschäftsführung
E-Mail: ps@onloom.at
Web: http://www.onloom.at
Telefon: +43 1 36 110 22
Mobil: +43 664 516 23 66

Onloom GmbH
Proschkogasse 1
1060 Wien

Thomas Holzinger am 01.12.2014 | Tags: , , , , , ,

DSC7888

Die Onloom-Gründer: Georg Parth, Paul Scheithauer, Fabian Rauch

DSC7754

Georg Parth, Paul Scheithauer, Fabian Rauch (v. r)